AKTUELLES

Beeindruckendes Ukraine-Benefizkonzert erbrachte über 7.000 Euro

Heidi Klitzke, Leiterin der UNICEF-Arbeitsgruppe Wolfsburg und Dirk Lattemann, Intendant

Musik als Beitrag zur Bekämpfung der humanitären Krise in der Ukraine.

Freudestrahlend nahm Heidi Klitzke, Leiterin der Unicef-Arbeitsgruppe Wolfsburg, einen Spendenscheck in Höhe von 7.393,10 € entgegen. Knapp 6.000 € kamen allein aus den Eintrittsgeldern des am 23. April veranstalteten Benefizkonzertes des delian::quartetts zugunsten Unicef zusammen, weitere 245 € hat das spendenbereite Publikum in den aufgestellten Spendendosen hinterlassen (diese Summe ist auf dem Spendenscheck nicht vermerkt). Doch das soll es noch nicht gewesen sein: weitere 1.500 € hat das delian::quartett unter Leitung des Violinisten Andreas Moscho aus eigener Tasche beigesteuert und somit neben einem anspruchsvollen Multimedia-Konzert über Bachs „Kunst der Fuge“ ein weiteres Zeichen dafür gesetzt, dass Kultur die Menschen in friedvoller Absicht zu verbinden vermag. „Dieses kurzfristig angesetzte Benefizkonzert geht weit über unseren Kulturauftrag hinaus: Theater ist immer auch ein Ort der Begegnung, des Respekts und des kulturellen Austauschs auf Augenhöhe!“, betont Lattemann.

Unicef, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, hat den Auftrag gemäß der UN-Konventionen, die Rechte der Kinder unabhängig von Hautfarbe, Religion oder Herkunft zu schützen, und verfügt über ein weltweit kooperierendes Netzwerk, darunter vor allem in dem 1953 gegründeten Verein Unicef Deutschland, dem sich auch die Arbeitsgruppe Wolfsburg unter Leitung von Heidi Klitzke verschrieben hat. „Wir sind überwältigt von dem Erlös aus dem Benefizkonzert des Scharoun Theaters, das Intendant Dirk Lattemann initiiert hat, und bedanken uns bei allen Konzertbesucher:innen, dem gesamten Theaterteam sowie im Namen all derer, denen mit diesem Geld gezielt und wirksam geholfen werden kann!“, erklärt Heidi Klitzke, selbst jahrzehntelange Theater-Abonnentin, dankbar über die erzielte Spendensumme.