Newsletter Mai 2019

Aktuelle Veranstaltungen und Termine

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Scharoun Theater Wolfsburg!

Sonne auf der Haut. Lustiges Vogelgezwitscher setzt sich in den Ohren fest. Blumendüfte kitzeln die Nase. Der Mai ist nicht nur der Monat, in dem die Natur erwacht: Er ist ein Weckruf für unser Gespür: Schönes und Anregendes geschieht um uns herum – und auch in uns selbst... Der Mai ist gekommen... 

Erleben Sie Faszinierendes, Bewegendes, Heiteres im Scharoun Theater Wolfsburg und lassen Sie sich von unseren unterschiedlichen Inszenierungen inspirieren. Der Monat beginnt mit dem Deutschesten aller Franzosen "Alfons" am 06.05., es folgen Schauspiele wie "Mr. President first" am 07.05. oder ein A-Cappella-Abend der besonderen Art mit "Amarcord" am 16.05., ein Ballettabend der Spitzenklasse aus Frankreich mit dem Malandain Ballet Biarritz "Marie Antoinette" am 21.05., ein weiteres traditionsreiches Konzert des Staatsorchesters Braunschweig zusammen mit der Jazzkantine am 22.05. oder ein selten gespieltes Kleinod im Operettenbereich mit "Die Prinzessin von Trapezunt" am 26.05. uvm. ... der Mai ist auch im Theater angekommen!

Und natürlich können Sie auch wieder an unserem Gewinnspiel teilnehmen und 10 x 2 Freikarten für die Komödie "Helden zeugen" gewinnen.

Wir sehen uns im Theater!

Ihr Team des Scharoun Theater Wolfsburg


Boulevard-Schauspiel von Stefan Zimmermann, mit Einführung um 18.45 Uhr

Mr. President first

Der einflussreiche und begüterte TV-Star Edward Tishler wird von der neuen aufstrebenden Partei „Für Amerika” gebeten, als ihr Aushängeschild Präsidentschaftskandidat zu werden. Als seine junge Freundin Emely Harper neben der täglichen Pressearbeit auch noch den Wahlkampf organisieren soll, kommt es zum Konflikt zwischen beiden. Tishlers Umfragen aber schnellen in die Höhe. Olivia Sanders soll nun für den Wahlsieg sorgen. Emely befreit sich aus den Fesseln Edwards, gewinnt Selbstvertrauen und arbeitet erfolgreich bei der UNO. Längst richtet sich die Aufmerksamkeit der Presse auch auf die Ex-Freundin Tishlers. Die starke liberale Partei „Liberaldemokratisches Bündnis” entdeckt in Emely ungeahntes Potential für neue Wählergunst. Sie wird ihre Kandidatin und es kommt zum Showdown im TV-Duell vor Millionen Zuschauern …

Die auch für Normalbürger in letzter Zeit unschwer zu durchschauenden Ränkespiele der Mächtigen werden hier pointiert aufs Korn genommen. Auch eine positive Gegenkraft macht sich bemerkbar: eine Frau mit Moral und Anstand, politischer Weitsicht und Verantwortung lässt auf eine wirklich bessere Zukunft hoffen.

Um 18.45 Uhr bieten wir Ihnen in unserer Cafeteria eine Einführung zum Stück an!

Wir öffnen unsere Türen für Sie bereits um 18.00 Uhr. Selbstveständlich steht Ihnen das Servicepersonal unserer Cafeteria dann bereits mit Snacks und Getränken zur Verfügung!

a.gon Theater, München; Mit Max Volkert Martens, Katharina Pütter, Angelika Auer, Lutz Bembenneck u. a.; Inszenierung: Stefan Zimmermann (Fotos: Maisel)

Di, 07.05.2019, 19.30 Uhr Großes Haus


A-Cappella-Konzert

amarcord: "Amerika"

„amarcord“ wurde 1992 von ehemaligen Mitgliedern des Leipziger Thomanerchores gegründet und zählt heute zu den weltweit besten Vokal-Ensembles. Im ersten Teil ihres Programms versammeln sich um den „Vater“ der US-amerikanischen Klassik, Charles Ives, weitere Komponisten, die zeigen, wie sich im Laufe der letzten 150 Jahre eine ganz eigene Tonsprache in Amerika entwickelt hat.

Das Programm: Charles E. Ives „For You And Me!”, Aaron Copland „Four Motets”, Lon Berry „I Believe” und „Where the Old Ohio flows”, Samuel Barber „The Coolin” und Anthony O’Daly aus „Reincarnation”, Morton Feldman „Only”, Hanns Eisler „I Had A Little Doggie” (Alten Damen vorzusingen), „Ode an die Langeweile” (Goethe und Schubert benutzend), „The Sick Kitten” aus „Woodbury-Liederbüchlein“ (1941).

Nach der Pause erklingen Evergreens, aber auch unbekanntere Songs von Show- und Musikgrößen aus Jazz, Musical und R&B wie Cole Porter, Ray Charles, Rodgers and Hart, Tom Waits und einigen mehr – mal amüsant, mal melancholisch, doch immer im besten Sinne amerikanisch.

amarcord, Leipzig; Mit Wolfram Lattke, Robert Pohlers (Tenor), Frank Ozimek (Bariton), Daniel Knauft, Holger Krause (Bass) (Fotos: Nick Begbie)

Do, 16.05.2019, 19.30 Uhr Großes Haus


Eine musikalische Kinderwunschbehandlungs-Komödie von John von Düffel, mit Einführung um 18.15 Uhr

Helden zeugen

Michaela und Michael sind ein echtes Vorzeige-Paar. Liebevoll, harmonisch und immer einander zugewandt. Beide wünschen sich ein Kind, aber es will einfach nicht klappen. Die himmelschreiende Ungerechtigkeit lässt sie ziemlich verzweifeln. Da klopft der erste Beziehungs-Härtetest an die Tür …
Simone ist sich gar nicht so sicher, was ihren Kinderwunsch betrifft. Aber ihre ahnungslose Mutter will Enkel! Simone fehlt nämlich gerade der Mann dazu. Sie ist heilfroh, diesen Jammerlappen endlich los zu sein. Friseur Sandro macht sich über all das keine Gedanken. Reicht sein geistiger Radius doch gerade bis zur Ladentür. Dafür sieht er richtig gut aus. Warum auch immer findet er es ziemlich cool, sein Sperma zu spenden. Und genau da beginnt sein Problem …

In der Kinderwunsch-Behandlungspraxis der Doktores Nussbaum & Wiener, zwei echten Koryphäen auf dem Fertilisations-Sektor, treffen diese vier Menschen aufeinander. Jeder mit seinen ganz individuellen Wünschen, Sorgen und Nöten. Und vor allem mit sehr eigenen Vorstellungen vom Kinderkriegen und Kinderhaben.

Zu diesem Stück bieten wir Ihnen um 18.15 Uhr eine Einführung in unserer Cafeteria an!

Theaterlust, München; Mit Anja Klawun, Cécile Bagieu, Florian Thunemann, Sebastian Gerasch und Live-Band; Inszenierung: Thomas Luft (Fotos: Hermann Posch)

Sa, 18.05.2019, 19.00 Uhr Großes Haus


Gewinnspiel

10 x 2 Karten zu gewinnen

Wir verlosen 10 x 2 Karten für die Komödie „Helden zeugen“ am Samstag, 18. Mai 2019 um 19:00 Uhr im Großen Haus des Theater Wolfsburg. Schicken Sie Ihre Antwort auf folgende Gewinnspielfrage bis zum Montag, 13. Mai 2019 an christian.maedler@theater.wolfsburg.de:

Wie lautet der Name des Autors des Stücks?


Neoklassisches Ballett – Deutsche Erstaufführung!

Malandain Ballet Biarritz: Marie Antoinette

Auf Einladung von Laurent Brunner, Direktor des Festivals im Schloss Versailles, inszeniert Thierry Malandain 2019 den Ballettabend „Marie-Antoinette“ zu den Symphonien Joseph Haydns. Malandain legt seinen Schwerpunkt dabei auf ein ganz anderes Bild dieser Person: Königin Marie Antoinettes Liebe für Theater, Musik und Tanz ist weniger bekannt als ihre Affinität für Prunk und Bälle. Gleichzeitig förderte sie aber auch viele namhafte Künstler, darunter den Komponisten Christoph Willibald Gluck und den Choreografen und Ballettmeister an der Pariser Oper, Jean-Georges Noverre. Er war ein Pionier des modernen Balletts, der für Natürlichkeit und Humanismus im Tanz und für das dramatische Handlungsballett eintrat. Zwischen Marie Antoinette und Noverre bestand eine sehr enge Beziehung, die Malandain seiner Ideologie zufolge – seine Prioritäten liegen auf dem tanzenden Körper, seiner Kraft, Beweglichkeit, Virtuosität und Sinnlichkeit – als Forschungs- und Entwicklungsgrundlage für seine Choreografie nimmt.

Alle Tänzer der 22-köpfigen Compagnie, die weltweit auftritt, sind klassisch ausgebildet, der künstlerische Ausdruck ist aber zeitgenössisch geprägt.

„Das Publikum ist zu lautstarken Beifallsstürmen hingerissen.“ (WAZ, 2017)

Malandain Ballet Biarritz, Frankreich; Musik: Joseph Haydn; Künstlerische Leitung: Thierry Malandain (Fotos: Olivier Houeix)

Di, 21.05.2019, 19.30 Uhr Großes Haus


Hinweis zum Datenschutz

Um den neuen EU-Vorschriften betreffs der europäischen Datenschutzgrundverordnung DSGVO zu genügen, weisen wir Sie darauf hin, dass wir Ihre E-Mail-Adresse zum Versenden unseres monatlichen Newsletters gespeichert haben und ausschließlich für diesen Zweck nutzen. Ihre Daten werden nicht an Dritte übermittelt. Die Daten werden gemäß den vorgeschriebenen Speicherfristen von der Theater der Stadt Wolfsburg GmbH gespeichert.

Sie haben darüber hinaus jederzeit die Möglichkeit ohne Angabe von Gründen, Ihre Einwilligungen zu widerrufen oder die Zusammenarbeit zu beenden. Wenn Sie unseren Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten möchten, bitten wir Sie an dieser Stelle, uns eine E-Mail an newsletter@theater.wolfsburg.de zu senden, damit wir Ihre Daten aus unserem System unwiderruflich löschen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Wir freuen uns natürlich, Sie auch zukünftig auf diesem Weg informieren zu dürfen!
Mehr Informationen zum Datenschutz erhalten Sie unter Datenschutzerklärung.
 


© 2020 Theater der Stadt Wolfsburg GmbH