Theater Wolfsburg

Die Hühneroper

Ein Singspiel über das Leben auf einer Hühnerfarm und die Kraft von Träumen, ab 6 Jahren

Das kleine Hühnchen lebt mit 3.333 erwachsenen Legehennen auf dem Eierhof, einer Hühnerfarm mit äußerst beengten Verhältnissen und sehr unangenehmen Bedingungen. In den Augen der Alten hat Hühnchen (Rasmus Max Wirth) zu viele Flausen im Kopf. Denn es träumt von der Freiheit, vom Fliegen und davon goldene Eier legen, wenn es groß ist. Eines Tages gräbt sich Hühnchen ein Loch ins Freie und entdeckt zum ersten Mal die Welt.
Jenseits der Betonwände gilt es herrlich grüne Wiesen, einen fantastisch blauen Himmel und lebendige Regenwürmer zu entdecken. Hühnchens Erlebnisse in der Natur verleiten nun auch die alten Hühner zum Ausbruch. Allerdings sorgt die Angst vor dem fiesen Verwalter (Guylaine Hemmer) und die Furcht vor Füchsen dafür, dass abends alle wieder in ihr ‚Gefängnis’ zurückkehren. Der Traum einer artgerechten Tierhaltung lässt das Federvieh aber nicht mehr los, und sie beginnen ihr Hühnerleben in die eigene Kralle zu nehmen.

Musikalisch entwickelt sich die thematisch topaktuelle Inszenierung zu einem ebenso spannenden wie spaßigen Singspiel mit zahlreichen Solo- und Ensemblenummern. Theaterleiter Thomas Sutter hat dazu eine Vielzahl von Liedern inklusive einer Gacker-Arie geschrieben, die von Sinem Altan als musikalischer Leiterin variantenreich in die Handlung eingebettet werden. Für den musikalischen Feinschmecker werden mit Kontrabass, Mandole, Quintfidel und indischem Harmonium außergewöhnliche Klangfarben serviert.

Das Theaterstück beruht auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Hanna Johansen aus dem Jahr 2004. Die Theaterfassung stammt aus der Feder von Thomas Sutter. In der Regie von Göksen Güntel entstehen Szenen, die den Zuschauer schnell in ihren Bann ziehen. Das von Jochen G. Hochfeld mit einer Drehbühne ausgestattete Bühnenbild schafft Raum für dramatische, komödiantische, operetten- und slapstickhafte Elemente. Balladen wie „Die hohe Kunst des Eierlegens“ stehen neben dem rockigen „Buddeln, wir müssen buddeln“. Dem folkloristischen „Kennst du das Land“ folgt das witzig-überdrehte „Lied vom dümmsten Hühnerhalter“. Spätestens, wenn mit der Fanfare „Unsere Eier gehören uns“ das große Finale eingeläutet wird, muss auch der Hühnerfarm-Verwalter das große Potential der Hühnerinitiative erkennen. Eijeijeijei, kikeriki, das Federvieh ist schlauer als viele glauben …

Die Inszenierung für Familien und Schulklassen mit Kindern ab 6 Jahren richtet ihr Augenmerk neben einem Appell an Kinder, im Leben mutig und neugierig zu sein, auch auf Tierschutz und gesunde Ernährung. Sie kann ein Bewusstsein dafür schaffen, wie unser Essen auf den Teller kommt und welche globale Folgen unser Ernährungsverhalten haben kann. In der Figur von Hühnchen wird klar, dass Kinder den Schlüssel und die Kraft zur Veränderung in sich tragen.

Bühnenfassung: Thomas Sutter. Regie: Gökşen Güntel. Musikalische Leitung: Sinem Altan. Bühnenbild: Jochen G. Hochfeld. Kostümbild: Jane Saks. Dramaturgie: Sabine Salzmann. Liedtexte: Thomas Sutter, Hanna Johansen. Liedkomposition: Thomas Sutter. Arrangements: Sinem Altan. Komposition Instrumentalmusik: Sinem Altan. Ensemble: Rasmus Max Wirth (Hühnchen), Guylaine Hemmer (Verwalter), Stephan Hoppe (Quintfidel, Mandole, Gitarre), Hartwig Nickola (Kontrabass), Natascha Petz, Moritz Ross, Marcus Thomas (indisches Harmonium, Gitarre, Percussion), Cornelia Werner, Simone Witte. Aufführungsrechte: Nagel & Kimche im Carl Hanser Verlag.

Hier können Sie sich einen Trailer zur Inszenierung ansehen >>

Auszeichnung als herausragende Berliner Theaterinszenierung Theaterpreis IKARUS 2018 für „Die Hühneroper“ Rekord: ATZE Musiktheater erhält den Preis zum vierten Mal

Hier ein Auszug aus der Jury-Begründung:

„Mit großem Witz wird hier ein ganz ernstes Thema vorgestellt und diskutiert. Gezeigt werden Missstände, aber auf eine Weise, die nicht verschreckt, sondern Spaß macht. Die Inszenierung beleuchtet verschiedene Perspektiven, macht Lösungsvorschläge. Was will Theater mehr? Gebt die Welt in Kükenhände. Küken an die Macht!“

Bei der Preisverleihung am 6. November wurde „Die Hühneroper“ in Anwesenheit von Kulturstaatsekretär Dr. Torsten Wöhlert mit dem IKARUS 2018 als herausragende Berliner Theaterinszenierung für Kinder und Jugendliche ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich vom JugendKulturService verliehen und ist mit 5.000 Euro dotiert.

Pressestimmen

"Eine fantasievolle Geschichte über Freiheitsdrang, artgerechte Haltung und ökologisches Bewusstsein für Menschen ab sechs Jahren. (…) Die fünfköpfige Hühner-Band im Federkleid heizt diese grundgrüne Coming-of-Age-Geschichte an, mit Quintfidel, Kontrabass und indischem Harmonium, mit teils Weill-mäßigen Melodien und pointierten Texten. (…) Eines ist sicher: Danach sieht jeder sein Frühstücksei mit anderen Augen.‘‘ (Der Tagesspiegel)

"Für das ganze Publikum ist das zentrale Thema dieser ‚Hühneroper‘ nachvollziehbar: wie man nicht nur die Freiheit, sondern auch die innere Fähigkeit zu ihr verlieren, aber auch wieder gewinnen kann."
(Berliner Morgenpost)

"Ein temporeiches Stück mit sorgfältig ausgearbeiteten Gesangs- und Gackerarrangements, herrlich schrägen Federkostümen und einem bestens aufgelegten Ensemble - inklusive der großartigen Guylaine Hemmer als energisch-tollpatschigem Hühnerhof-Verwalter.“ (zitty - das Wochenmagazin für Berlin)

Das ATZE Musiktheater

Das ATZE Musiktheater feierte im Februar 2017 sein 30-jähriges Jubiläum. Von 1986 bis 1995 war ATZE zunächst mit Liederprogrammen für Kinder enorm erfolgreich. Bis heute wurden 18 Musik-CDs veröffentlicht. Seit 1996 hat sich ATZE als Musiktheater für Familien entwickelt und gilt als größtes und beliebtestes Berliner Theater für Kinder im Grundschulalter (in Berlin bis Klassenstufe 6). Das ATZE Musiktheater wurde 2016 in Berlin von ca. 100.000 Zuschauern besucht. Dazu kommen jährlich ca. 15.000 Zuschauer auf Gastspielreisen. Im Oktober 2010 wurde das Theater von der INTHEGA (dem bundesweiten Interessenverband aller Städte mit Theatergastspielen) mit dem Sonderpreis für „richtungsweisendes Kinder- und Jugendtheater“ ausgezeichnet. Die Produktion Keloglan und die 40 Räuber wurde mit dem Sonderpreis der Jury beim „junge ohren preis 2011“ ausgezeichnet. Neben Die Hühneroper (2018) wurden in den Jahren 2006, 2012 und 2014 auch die Inszenierungen Bach – das Leben eines Musikers, Frau Holle und Spaghettihochzeit mit dem „IKARUS“ als herausragende Berliner Theaterinszenierungen für Kinder prämiert.

Ab 6 Jahren, Dauer ca. 75 Minuten

Atze Musiktheater Berlin

Bildnachweis: Jörg Metzner

Termine Spielort Karten
Do 04.04.2019
um 17.00 Uhr
bis ca. 18.15 Uhr
» ics Großes Haus

NEU! ICS-DOWNLOAD FÜR IHREN KALENDER

Mit der Funktion ics-Download können Sie einzelne Vor­stellungs­termine oder ein gesamtes Abonnement in fast jedes aktuelle Kalender­programm übertragen.

Nutzen Sie bitte für Ihre Auswahl die blau markierten ics-Verlinkungen.

Karteninfo

Der Online-Kartenverkauf für die Spielzeit 2018/2019 startet am 01. September 2018!
Richten Sie Ihre Kartenwünsche bitte an karten@theater.wolfsburg.de oder telefonisch an 05361 2673-38.