Theater Wolfsburg

Giustino

Oper von Georg Friedrich Händel, für Marionettentheater bearbeitet von Eugenio Monti Colla; mit deutscher Übertitelung

Giustino, ein mutiger Bauernjunge vom Lande, gewinnt nicht nur die Krone, sondern auch die Schwester des Kaisers, Leocasta. Mit einem tosenden Meeressturm und wilden Kämpfen gegen einen Bären und ein Seeungeheuer ist dieses zauberhafte Bühnen- und Puppenspektakel geprägt von ausschweifenden Bühneneffekten. Hier spielen keine gewöhnlichen Marionetten, sondern märchenhafte Geschöpfe, deren Leben am seidenen Faden hängt. Die Puppen können die zeitliche Differenz von 300 Jahren seit der Entstehung der Oper scheinbar mühelos überspielen. Ihre Glaubhaftigkeit wird durch die auf Originalinstrumenten spielende lautten compagney nur noch verstärkt. Ein Augen- und Ohrenschmaus für die ganze Familie!

 

mit 24 Musikern, 6 Sängern und 1 Dirigent

 

Reich an reizvollen instrumentalen und vokalen Klängen verzaubert diese Oper durch ihre fantasievolle, poetische Erzählweise. Die Partitur besticht durch ihre faszinierende Leichtigkeit, unterstützt von einer Vielfalt schönster Arien, die ganz typisch für Händels Opern sind. Diese besondere Inszenierung vereint die musikalische Kunst mit der sehr handwerklichen Kunst des Marionettenspiels und verändert so mit ihren prachtvollen barocken Szenenbildern die Sehgewohnheiten des Publikums der Gegenwart.

Gesang

Giustino: Owen Willetts (Mezzosopran)

Anastasio/Fortuna: Margriet Buchberger (Sopran)

Arianna: Fanie Antonelou (Sopran)

Leocasta: Helena Rasker (Alt)

Amanzio/Polidarte: Florian Götz (Bariton)

Vitaliano: David Szigetvari (Tenor)

Musikalische Leitung: Felix Bender
Bühne, Kostüme, Licht: Compagnia Marionettistica Carlo Colla & Figli, Milano

Licht: Franco Citterio

Technische Leitung: Tiziano Marcolegio
Inszenierung: Eugenio Monti Colla

Produktion: Associazione Grupporiani - Milano

Comune di Milano - Teatro Convenzionato

lautten compagney Berlin
Mit der lautten compagney, Berlin, und Compagnia Marionettistica Carlo Colla & Figli, Milano

Gemeinsame Produktion der Händel-Festspiele Halle, des Stadttheaters Schaffhausen, der Associazone Grupporiani - Mailand, Comune di Milano - Teatro Convenzionato und der lautten compagney Berlin

Das Projekt wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Hier können Sie sich einen Trailer zur Art der Inszenierung anhand der Oper "Rinaldo" ansehen >>

Felix Bender - Dirigent

1. Kapellmeister und stellv. Generalmusikdirektor 

Felix Bender wurde 1986 in Halle (Saale) geboren und erhielt als Mitglied des Stadtsingechores zu Halle eine erste musikalische Ausbildung, die neben dem Gesang auch Instrumentalunterricht (Violine und Klavier) einschloss. 2000 wurde er in den Thomanerchor Leipzig aufgenommen, wo er als musikalischer Präfekt auch Dirigierunterricht bei Thomaskantor Georg Christoph Biller erhielt. Von 2006 bis 2011 studierte er Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar bei Gunter Kahlert, Nicolás Pasquet und Anthony Bramall. Assistenzen bei Herbert Blomstedt und Heribert Beissel ergänzten sein Studium.
Von 2010 bis 2013 war er als 2. Kapellmeister am Nationaltheater Weimar beschäftigt und dirigierte Monteverdis L'Incoronazione di Poppea, Händels Alcina, Berlioz‘ Béatrice et Bénédict, Gounods Faust, Mozarts Die Zauberflöte und Die Hochzeit des Figaro sowie Tschaikowskys Eugen Onegin. Seit 2013 ist er 1. Kapellmeister am Theater Chemnitz und leitete unter anderen Mozarts Don Giovanni, Bellinis Norma, Verdis Don Carlos und Otello, Rossinis La Cenerentola, Donizettis Lucia di Lammermoor, Massenets Werther, Humperdincks Hänsel und Gretel, Lehárs Der Graf von Luxemburg und Adams Giselle. Daneben dirigierte er verschiedene Konzerte der Robert-Schumann-Philharmonie und erweiterte damit sein umfangreiches Konzertrepertoire. Gastspiele führten ihn in jüngster Zeit u. a. zum Konzerthausorchester Berlin, zum Philharmonischen Orchester Ulm, zum Sinfonieorchester Wuppertal sowie zur Württembergischen Philharmonie Reutlingen.
Felix Bender ist einer der vielversprechendsten jungen Dirigenten der heutigen Zeit. Er ist ein Klanggestalter, der die Details von Opern und Sinfonien herausarbeitet und sie stilsicher ihrer ortsspezifischen Herkunft zuordnet. 2011 wurde er in die Förderung des DIRIGENTENFORUMs aufgenommen. Außerdem ist er Stipendiat der Künstlerliste Maestros von morgen. Sein dirigentisches Können untermauerte er mit Fortbildungen bei Persönlichkeiten wie Pavel Baleff, Christian Ehwald, Peter Gülke, Kristjan Järvi, Johannes Kalitzke, Christian Kluttig, Marc Piollet und Johannes Schlaefl.

Eine Kooperation zwischen dem Scharoun Theater Wolfsburg und der Italienischen Konsularagentur Wolfsburg

Bildnachweis: Marcus Lieberenz@bildbuehne.de

Termine Spielort Karten
Sa 24.11.2018
um 19.00 Uhr
bis ca. 22.00 Uhr
» ics Großes Haus Karten

NEU! ICS-DOWNLOAD FÜR IHREN KALENDER

Mit der Funktion ics-Download können Sie einzelne Vor­stellungs­termine oder ein gesamtes Abonnement in fast jedes aktuelle Kalender­programm übertragen.

Nutzen Sie bitte für Ihre Auswahl die blau markierten ics-Verlinkungen.

Karteninfo

Der Online-Kartenverkauf für die Spielzeit 2018/2019 startet am 01. September 2018!
Richten Sie Ihre Kartenwünsche bitte an karten@theater.wolfsburg.de oder telefonisch an 05361 2673-38.