Theater Wolfsburg

Rigoletto

Oper von Giuseppe Verdi in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

„Rigoletto" gilt als das erste Meisterwerk Verdis und, begründete dessen Weltruhm und gehört seit nunmehr 160 Jahren zum Standardrepertoire vieler Opernhäuser. Neben dem provokanten Sujet liegt das Bemerkenswerte dieser Oper vor allem in der Musik, die Verdi selbst als „revolutionär“ bezeichnete. Erstmals löste er sich hier konsequent von der traditionellen Nummernstruktur und strebte eine durchkomponierte Oper an, bei der die weltberühmten Arien wie Gildas „Caro nome“ und des Herzogs „La donna è mobile“ schlüssig in die Handlung eingebunden sind – was ihrer zeitlosen Eignung als Ohrwürmer keinen Abbruch tut.

Dem Libretto liegt ein Versdrama von Victor Hugo zugrunde; darin findet die Handlung aber noch ein gutes Ende. In Verdis Oper versucht der herrschaftliche Schelm Rigoletto verzweifelt, in seiner unmoralischen Umgebung ohne existentielle Verluste zu überleben und muss doch erkennen, dass man am Ende für jede seiner Handlungen bezahlt.

Die Aufführung in italienischer Sprache ist mit deutschen Übertiteln versehen:

Der Herzog von Mantua fällt in seinem Palast von einer lüsternen Vergnügung in die nächste und schreckt dabei auch vor Gewalttaten nicht zurück: so lässt er den Grafen Monterone unter nichtigem Vorwand festsetzen, um dessen Tochter habhaft zu werden. Unterstützt wird er bei seinen Untaten durch den buckligen „Hofnarren“ Rigoletto, der wegen seines beißenden Spotts bei den Höflingen verhasst ist und der auch für Monterones Schmerz nur Verachtung übrig hat.
Monterone verflucht ihn und den Herzog. Die Höflinge suchen nach Wegen, sich an Rigoletto zu rächen und verschleppen seine Tochter Gilda in den Palast des Herzogs, wo sie von diesem entehrt wird. Rigoletto schwört Rache und plant, den Herzog töten zu lassen. Gilda aber, die zufällig von diesem Mordplan erfahren hat, opfert sich für den Herzog. Zu spät wird Rigoletto gewahr, dass seine Rache sich gegen ihn gewendet und der Fluch Monterones sich in furchtbarer Weise bewahrheitet hat.

Verdis Meisterwerk „Rigoletto“ enthält viele bekannte Arien, u.a. „La Donna e mobile“.

Inszenierung: Andrea Hlinková

Francesco Maria Piave hatte sich für das Libretto des Rigoletto von Victor Hugos Bühnenstück "Le roi s'amuse" (Der König vergnügt sich) inspirieren lassen und dieses erfolgreiche Theaterstück nach Verdis Skizzen zu einer Oper umgearbeitet, die ursprünglich den Titel "La maledizione" (Der Fluch) tragen sollte. Nach ernsten Auseinandersetzungen mit den Zensurbehörden, die vor allem an der Gleichsetzung des Königs mit der historischen Figur Franz I. von Frankreich Anstoß nahmen, und nach erheblichen Änderungen, in deren Verlauf der Hofnarr Rigoletto in den Mittelpunkt des Geschehens rückte, konnte die Oper am 11. März 1851 am Teatro La Fenice in Venedig uraufgeführt werden. Der überragende Erfolg sorgte für eine rasche Verbreitung des Rigoletto auch im Ausland und begründete, gemeinsam mit den in kurzer Zeitspanne folgenden Opern Troubadour und La Traviata, Verdis Weltruhm.

Tschechische Oper Prag in Koproduktion mit der Oper Usti nad Labem

Bildnachweis: Art & Artist

Termine Spielort Karten
Sa 26.10.2019
um 19.00 Uhr
bis ca. 21.30 Uhr
» ics Großes Haus Karten

NEU! ICS-DOWNLOAD FÜR IHREN KALENDER

Mit der Funktion ics-Download können Sie einzelne Vor­stellungs­termine oder ein gesamtes Abonnement in fast jedes aktuelle Kalender­programm übertragen.

Nutzen Sie bitte für Ihre Auswahl die blau markierten ics-Verlinkungen.

Karteninfo

Verehrte Theaterbesucher,

der Kartenfreiverkauf sowie der Online-Kartenverkauf startet ab Dienstag, 13. August 2019!

Karten können Sie dann online bestellen sowie in unserer Theaterkasse, Porschestraße 41D von Di bis Fr von 10-18 Uhr und Samstag von 10-14 Uhr erhalten.

Richten Sie Ihre Kartenwünsche bitte an karten@theater.wolfsburg.de oder telefonisch an 05361 2673-38.