Theater Wolfsburg

Andorra

Schauspiel von Max Frisch

„In Andorra lebte ein junger Mann, den man für einen Juden hielt“, so beginnt Max Frisch seine berühmte Parabel über Vorurteile, welche die Wirklichkeit erst schaffen, die sie angeblich beschreiben. Ein andorranischer Lehrer gibt seinen unehelichen Sohn, den Tischlerlehrling
 Andri, als „gerettetes Judenkind“ aus und eine ganze Stadt erkennt in ihm „Jüdisches“, wie die „jüdische Intelligenz“ und die „Heimatlosigkeit“ – bis auf Barblin, die ihn liebt. Die Macht der Vorurteile zwingt
 Andri, die „jüdischen Verhaltensweisen“ anzunehmen. Sein angebliches Jude-Sein sieht er bestätigt, als ihm die Heirat mit Barblin verwehrt wird. Schließlich geschieht ein Mord und Schuld hat – das versteht sich von selbst – niemand.

Max Frisch führt den Antisemitismus in einem Stück ohne Juden vor und entwirft hier eine Parabel über die Mechanismen und gesellschaftlichen Auswirkungen von Vorurteilen und Meinungsmache gegen das Anderssein.

Mit Emanuel Weber, Ewa Noack, Patrick Hellenbrand, Natascha Maier u.v.a. Inszenierung: Alexander Schilling

Landestheater Detmold

Bildnachweis: J. Quast

Termine Spielort Karten
Mo 23.03.2020
um 19.30 Uhr
bis ca. 22.00 Uhr
» ics Großes Haus Vorstellung fällt leider aus!

NEU! ICS-DOWNLOAD FÜR IHREN KALENDER

Mit der Funktion ics-Download können Sie einzelne Vor­stellungs­termine oder ein gesamtes Abonnement in fast jedes aktuelle Kalender­programm übertragen.

Nutzen Sie bitte für Ihre Auswahl die blau markierten ics-Verlinkungen.

Karteninfo

Karten erhalten Sie per:

Theaterkasse: Di-Fr 10-18 Uhr und Sa 10-14 Uhr, Porschestraße 41D

Mail: karten@theater.wolfsburg.de

Tel. 05361 2673-38.

Der Online-Kartenverkauf ist aufgrund der Corona-Pandemie eingeschränkt. Um die Abstandsregelung (1 m) einhalten zu können, ist eine Platzierung durch unsere Theaterkasse erforderlich.

Wir hoffen, Ihnen diesen Service so schnell wie möglich wieder anbieten zu können.