SPIELZEIT 2022/2023

Juanjo Mosalini y su Gran Orquesta de Tango


19:30 Uhr

Juanjo Mosalini y su Gran Orquesta de Tango

Konzert

Großer Saal

Er wurde als der weltbeste Tango-Musiker bezeichnet, den man live erleben konnte: Juan José Mosalini. Der in diesem Jahr verstorbene argentinische Bandoneonist konnte auf eine fast 40-jährige grandiose Karriere zurückblicken, in deren Verlauf er mit den bedeutendsten Orchestern und Solisten Argentiniens zusammengespielt hat. Er komponierte Filmmusiken und war erster Professor für Bandoneon in Frankreich. Daneben arbeitete er immer wieder mit Jazzmusikern zusammen. Aber im Innersten war Mosalini immer ein Tangomusiker geblieben und so hat er seinen Herzenswunsch in die Tat umgesetzt: eine Tango-Großformation, wie sie in den 40er und 50er in Argentinien üblich war. Aber nicht Nostalgie steht im Mittelpunkt, sondern ein Aufarbeiten von 100 Jahren Tangogeschichte und ein Aufleben der Hoch-Zeit des Tangos.

Juanjo Mosalini, sein Sohn, 1972 in Buenos Aires geboren ist eine große Persönlichkeit des argentinischen Tangos und wird anstelle seines Vaters mit dem Gran Orchesta de Tango die Konzertreise spielen. Er verbrachte seine gesamte Kindheit in der Gemeinschaft der argentinischen Musiker, hatte Gustavo Beytelmann als Klavier- und Harmonielehrer und wurde von Anfang an von Enzo Giecco in Kammermusik unterrichtet. Schon früh verspürte er den Wunsch, dieser Musikform neue Wege zu eröffnen. Als Erbe der Bandoneon-Tradition entwickelt Juanjo Mosalini heute alle Facetten des Instruments innerhalb von Ensembles, die den großen musikalischen Ausdruck Argentiniens fortführen.

Ein Kritiker hat es auf den Punkt gebracht: „Mosalinis Tangoorchester – drei Bandoneons, vier Geigen,
eine Bratsche, ein Cello, ein Kontrabass und ein Flügel – besticht durch messerscharfe intonation, federnd elegante Phrasierung und ein Rhythmusgefühl.“

Juan José Mosalini, Argentinien

TermineSpielortKarten
Fr 30.09.2022 19:30 Uhrics Großer Saal bestellen