Die Dreigroschenoper

19:30 Uhr

Die Dreigroschenoper

von Bertolt Brecht

Die 1928 entstandene und am Berliner Ensemble uraufgeführte „Dreigroschenoper“ ist eine bitterböse Analyse des Marktes und der Moral. Sie ist Schauplatz des Kampfes zwischen den Großunternehmern, vertreten durch den skrupellosen Geschäftsmann Peachum, und dem organisierten Verbrechen, verkörpert durch den berüchtigten Gangsterboss Mackie Messer. Sie konkurrieren mit unlauteren und moralisch verwerflichen Mitteln um Vormachtstellung und ökonomischen Erfolg. Mackie stellt im Laufe des Stücks die provokante wie scharfsinnige Frage „Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?“ – und zielt damit auf dessen Kernthema ab: die Schlechtigkeit der Welt.

Jonathan Peachum betreibt einen äußerst lukrativen Handel mit der Ausstattung von Bettlern, das Geschäft mit den „Ärmsten der Armen“ floriert. Doch als er erfährt, dass seine Tochter Polly heimlich Mackie Messer geheiratet hat, tobt er. Die einzige Lösung: Mackie muss an den Galgen. Trotz Pollys Warnung verlässt der frischgebackene Ehemann die Stadt nicht, sondern besucht wieder einmal die Huren von Turnbridge. Eine von ihnen, die SpelunkenJenny, liefert ihn prompt ans Messer. Seine Hinrichtung scheint unabwendbar – bis ganz im Sinne der antiken Tragödie eine gottgleiche Fügung seinen Kopf aus der Schlinge zieht.

Nach John Gay’s „Beggar’s Opera“ von Bertolt Brecht (Text) und Kurt Weill (Musik) unter Mitarbeit von Elisabeth Hauptmann

Die Entstehungsgeschichte der Uraufführung ist turbulent, eine Theaterkatastrophe jagt die nächste. Dass ausgerechnet dieses Werk über Nacht zum Überraschungshit wurde, damit hat noch am Premierenabend wohl kaum einer gerechnet.

"The Best Theater in Europe in 2021": Die New York Times kürte Barrie Koskys Neuinszenierung der "Dreigroschenoper" zu einer der besten Inszenierungen Europas 2021!

Mit: Nico Holonics (Mackie Messer), Cynthia Micas (Polly Peachum), Tilo Nest (Jonathan J. Peachum), Constanze Becker (Celia Peachum), Kathrin Wehlisch (Tiger-Brown), Laura Balzer (Lucy Brown), Bettina Hoppe (Spelunken-Jenny), Josefin Platt (Der Mond über Soho), Julia Berger (Bandit/Hure), Andrea Wesenberg (Bandit/Hure), Julie Wolff (Bandit/Hure), Nico Went (Filch/Smith/Bandit und Hure), Nicky Wuchinger (Filch/Smith/Bandit und Hure), Denis Riffel (Filch/Smith/Bandit und Hure)
Live-Band: Adam Benzwi / Levi Hammer (Klavier, Harmonium), James Scannell (Alt Saxophon, Klarinette, Flöte, Piccolo), Doris Decker (Sopran Saxophon, Tenor Saxophon, Bariton Saxophon), Stephan Genze (Schlagzeug), Otwin Zipp (Posaune, Kontrabass), Ralf Templin (Gitarren), Vít Polák (Trompete)
Musikalische Leitung: Adam Benzwi
Inszenierung: Barrie Kosky

Barrie Kosky, dem Berliner Publikum als Chefregisseur und Intendant der Komischen Oper bekannt, übernimmt nun die fünfte Inszenierung der Dreigroschenoper am Berliner Ensemble. Kosky gehört zu den gefragtesten Opernregisseuren der Gegenwart.

Mehr

Berliner Ensemble

TermineSpielortKarten
Do 17.02.2022 19:30 Uhrics Großes Haus bestellen
Fr 18.02.2022 19:30 Uhrics Großes Haus bestellen
Sa 19.02.2022 15:00 Uhrics Großes Haus bestellen