Kathrin Röggla liest „Bauernkriegspanorama“

19:30 Uhr

Kathrin Röggla liest „Bauernkriegspanorama“

Streaming-Event

Für den Stream bitte runterscrollen, direkt im Player können Sie Ihren Zugangscode eingeben. Der Stream startet um 19:30 Uhr.

Der mit 35.000 Euro dotierte WORTMELDUNGEN-Preis geht 2020 an Kathrin Röggla. Ihr Gewinnertext „Bauernkriegspanorama“ zeichnet ein Bild der Gesellschaft und macht zugleich in jedem Satz deutlich, wie schwierig ein solches Unterfangen ist. Themen wie Rechtspopulismus, Extremismus, soziale Spaltung sowie Stadt-Land-Gefälle stehen dabei im Vordergrund. Die Hilflosigkeit der sogenannten politischen Mitte im Umgang mit diesen Tendenzen sowie die Frage nach der eigenen Positionierung sind dabei fortlaufend präsent. Angesprochen werden zugleich die Veränderung der privaten und öffentlichen Kommunikation durch Social Media, die Unterrepräsentanz von Frauen in entscheidenden Positionen, Leiharbeit, Rassismus bei der Polizei oder die Rolle der Gerichte als letzte Instanzen zur Rettung der gesellschaftlichen Moral. Kathrin Röggla webt all diese Themen und Motive zu einem dichten Textteppich, der zugleich so offen ist, dass sich weitere aktuelle Aspekte ergänzen lassen.

KATHRIN RÖGGLA (*1971) ist Schriftstellerin und arbeitet als Prosa- und Theaterautorin, auch entwickelt sie Radiostücke.
Sie veröffentlichte zahlreiche Prosabände, darunter Irres Wetter (2000), really ground zero (2001), wir schlafen nicht (2004), die alarmbereiten (2010), Nachtsendung. Unheimliche Geschichten (2016) und Bauernkriegspanorama (2020), aber auch Essaybände wie Besser wäre: keine (2013) oder Die falsche Frage. Über Theater, Politik und die Kunst, das Fürchten nicht zu verlernen (2015).

Ihre Theaterstücke (u.a. worst case, Die Beteiligten, draußen tobt die dunkelziffer) wurden vielfach und international inszeniert und waren beim Berliner Theatertreffen oder bei den Mülheimer Theatertagen zu sehen. Ihre Hörspiele, zuletzt Verfahren (2020) wurden mehrfach ausgezeichnet, viele sind im Hörspiel Pool des BR nachzuhören.

Für ihre literarischen Arbeiten wurde sie mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Arthur-Schnitzler-Preis (2012), dem Italo-Svevo-Preis (2004), dem Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch (2005), dem Theaterpreis Nestroy (2001), dem österreichischen Kunstpreis für Literatur (2020) oder dem Wortmeldungen-Preis (2020).

Sie hielt zahlreiche Poetikdozenturen für Prosa und Dramatik sowie internationale Residenzen wie an der Universität Cornell, in L.A., New York und Toulouse. Sie ist Mitglied der Akademie der Künste, deren Vizepräsidentin sie seit 2015 ist, der Darmstädter Akademie für Sprache und Dichtung und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

Seit August 2020 ist sie Professorin am Schwerpunkt Literarisches Schreiben an der KHM in Köln. Ihre Website ist www.kathrin-roeggla.de.


PRESSESTIMMEN:

Nur ein Essay, aber was für einer: Kathrin Röggla denkt sich die deutsche Gegenwart als großes Schlachtengemälde. (Andrea Diener / FAZ)

Röggla geht immer weiter am Panorama entlang und schlägt dabei den atemlosen Ton einer Sprecherin an, die sich gerade heftig bewegt und zugleich bewegt wird von der historischen Tragweite dessen, was sie sieht. (Hanna Engelmeier / Süddeutsche Zeitung)

Kathrin Röggla und ihr brillanter Text „Bauernkriegspanorama“ [...] Rögglas „Bauernkriegspanorama“ [ist] das Zeugnis nicht nur eines Moments und nicht einer ganzen Epoche, aber einer Zeit, bei der keiner weiß, wie lange sie anhalten und enden wird. Das Großartige der Grundidee zeigt sich auch darin, dass das Buch wie das Frankenhausener Bild so still und doch so beredet und stürmisch ist. (Judith von Sternburg / Frankfurter Rundschau)

TermineSpielortKarten