Nennen wir ihn Anna

09:00 Uhr

Nennen wir ihn Anna

Theaterstück über Mobbing nach dem gleichnamigen Jugendbuch von Peter Pohl

Alles beginnt in einem heißen Sommer, in einem Ferienlager für Jungen: Anders, der nicht nur so heißt, sondern auch noch anders ist, kommt als letzter, und natürlich ist die Rangordnung schon festgelegt. Anders ist nicht der kräftige Torwart, den sich seine Kumpels gewünscht hätten und so bestimmen sie, dass er ab sofort Anna heißt – Mädchen sind sowieso das Letzte! Anna wird gequält und erniedrigt, er wehrt sich nicht, denn so hat er es zu Hause gelernt. Keiner greift ein, keiner kommt ihm zu Hilfe. Auch die Erwachsenen versagen auf unterschiedliche Weise. So gehen die  Quälereien immer weiter – bis Anders es nicht mehr aushält!

Die Zuschauer sehen Anders an den Misshandlungen der einen und der Gleichgültigkeit der anderen zugrunde gehen. Schnelles, körperliches Spiel, direkte Nähe zum Publikum und eine klare Form sorgen für ein packendes und intensives Theatererlebnis.

„Sehr schnell, intensiv körperlich und spannend.“ (Wolfsburger Nachrichten, 2017)

Mit Günther Henne, Tino Leo, Oliver Kai Mueller, Daniel Maier, Michael Meyer Inszenierung: Rob Vriens

ab 12 Jahre, Dauer ca. 60 Minuten

Anschließend Publikumsgespräch

Theaterhaus Ensemble, Frankfurt am Main gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst

TermineSpielortKarten
Do 24.03.2022 09:00 Uhrics Hallenbad
Do 24.03.2022 11:30 Uhrics Hallenbad