Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam


20:00 Uhr

Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam

Sinfoniekonzert

Vom Naturschauspiel der vor Schottland liegenden Inselgruppe Hebriden mit ihrer berühmten Fingalshöhle auf seiner Reise 1829 ergriffen, skizzierte der 20­jährige Mendelssohn Bartholdy noch am selben Tag die Anfangstakte eines neuen Werkes in einem Brief an die daheimgebliebene Familie. Nach Hause zurückgekehrt, entwickelte er aus diesen 21 Takten seine Ouvertüre „Die Hebriden“. Seine Musik stellt keinen Bezug zum sagenumwobenen Umfeld her, sondern konzentriert sich ganz auf die Schilderung des Naturphänomens und entwirft ein atmosphärisches Porträt von Wasser, Meer und Wind.

Die Sinfonie Nr. 4 in A­Dur op. 90, „Italienische“ (MWV N 16) von Felix Mendelssohn Bartholdy entstand 1833 und zählt heute zu den beliebtesten und meistgespielten Orchesterwerken des Komponisten. Inspiriert von den Eindrücken seiner Italienreise 1830 entwarf er ein musikalisches Kaleidoskop eines Landes, das für den jungen Komponisten damals mehr bedeutete als Sonne, Strand und Meer. Die repetierenden Holzbläser sind der Pulsschlag in diesem lebendig gewordenen sonnendurchfluteten Gemälde voller temperamentvoller Lebenslust und Heiterkeit.

Im Dezember 1934 reiste Sergej Prokofjew ins damalige Leningrad, um am Kirow-Theater – dem heutigen Mariinsky-Theater – über eine abendfüllende Ballettmusik zu verhandeln. Prokofjew gelang das seltene Kunststück, Shakespeares Drama „Romeo und Julia“ ebenbürtig in eine andere Kunstform zu überführen. Nach einem kurzen anfänglichen Misserfolg gilt das Stück heute als eines der besten Ballette überhaupt, geprägt von zartschmelzenden Melodien und dynamischen Tänzen, teils aberwitzig virtuos, teils mitreißend durch ihre kraftvollen Rhythmen.

Das bedeutende niederländische Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam ist eines der besten Orchester der Welt. Seit seiner Gründung im Jahr 1888 arbeitet es mit führenden Dirigent:innen und Solist:innen zusammen. Das Orchester spielt jährlich etwa achtzig Konzerte im Concertgebouw und vierzig weitere an den weltweit renommiertesten Veranstaltungsorten. Die Akademie des Concertgebouw Orchestra bildet talentierte junge Musiker:innen aus, während im „Concertgebouworkest Young“ versierte Musiker:innen im Alter von 14 bis 17 Jahren aus ganz Europa zusammenkommen.

Elim Chan gilt als eine der vielversprechenden Dirigentinnen der jüngeren Generation und ist die erste weibliche Gewinnerin der „Donatella Flick Conducting Competition“ 2014. Elim Chan erhielt ihre Ausbildung am Smith College und an der University of Michigan. Seit der Saison 2019/2020 ist sie Chefdirigentin des Antwerp Symphony Orchestra, seit 2018/2019 Principal Guest Conductor des Royal Scottish National Orchestra. In der Saison 2021/2022 debütierte sie u.a. beim Sinfonieorchester Basel, Boston und St. Louis Symphony Orchestra, Mahler Chamber Orchestra, ORF Radio-Symphonieorchester Wien, Orchestre National de Lyon und der Jungen Deutschen Philharmonie. Zu den Höhepunkten vergangener Spielzeiten zählen Auftritte u.a. mit dem Orchestre Naional de Lille, Barcelona Symphony Orchestra, Konzerthausorchester Berlin, Göteborger Symponiker, Niederländische Philharmoniker, Royal Stockholm Philharmonic sowie City of Birmingham Symphony Orchestra.

Programm:
Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre „Die Hebriden“ op. 26 (MWV P 7)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 4 in A-Dur op. 90, „Italienische“ (MWV N 16)
Sergej Prokofieff: Suite aus dem Ballett „Romeo und Julia“ op. 64a

Musikalische Leitung: Elim Chan Royal
Concertgebouw Orchestra Amsterdam

Ein Konzert der Volkswagen Group

TermineSpielortKarten
Di 03.09.2024 20:00 Uhrics Großer Saal